• Thomas Marti

Zeitbildung zum Ersten



Wir kennen sie alle, die Frage: Wie geht es dir? Gut, geht es mir, wird man sagen; aber momentan habe ich zu viel zu tun, habe ich ein wenig Stress, bin ich gerade sehr angespannt, habe ich wegen diesem Projekt riesigen Zeitdruck, habe ich grade viel zu korrigieren... Jeder könnte seine eigene Version diese Satzendes beisteuern. Wir haben zwar momentan viel zu tun, haben wir trotzdem ein gutes und gelingendes Leben? Was würden Sie antworten auf die Frage nach einem guten und gelingenden Leben? Einen guten Job zu haben, Familie, Haus, grosses Auto sind möglich Antworten. Der Alltag zeigt uns, dass diese Antworten wahrscheinlich nur die halbe Wahrheit sind. Wir alle wissen, dass wir noch produktiver, noch innovativer, noch schneller werden müssen. Neben Haus, Familie, Kinder ist es notwendig, die Alltagsroutinen noch effizienter zu gestalten. Und wir wissen genau, dass ein wenig mehr Effizienz nicht reicht; nächstes Jahr/Semester/Projekt müssen wir noch effizienter werden. Wann sind wir genug effizient? Wann haben wir genug Güter. Wann haben wir genügend Wachstum? Also: eigentlich möchten wir alle ein gutes und gelingendes Leben, wir wüssten auch wie dieses Leben für uns aussieht; aber irgendetwas hindert uns daran, unser Leben wirklich so zu organisieren, dass es ein Gutes und Gelingendes ist. Langsam (oder schneller) taucht am Horizont die vierte industrielle Revolution auf. Beschleunigung 4.0, Effizienz 4.0. Wie sieht ein gutes und gelingendes Leben 4.0 aus? Wie sieht Bildung 4.0 aus? In einer durch Beschleunigung verdichteten Gegenwart, potenziert durch Effizient und veredelt durch lebenslanges Lernen, wird es jedem Einzelnen obliegen, eine permanente Anpassung an die Erfordernisse des Systems zu erbringen. Und zwar schnell. Hier nun kommt die Zeit zum Zuge: Verstehen wir die Zeitstrukturen moderner oder postmoderner Gesellschaften, so können wir dieses oben erwähnte "Irgendetwas" näher bestimmen. Können wir darlegen, warum wir jedes Jahr effizienter werden müssen. Wird klar, warum wir Wachstum brauchen, um unsere Gesellschaft zu stabilisieren. Es wird auch klar, dass wir am Ende entscheiden müssen, ob wir die Gesellschaft verändern oder wir den Menschen 4.0 erschaffen müssen. Mit allen Konsequenzen. Zeitbildung klärt die oben erwähnten Fragen (und mehr) nach einem guten und gelingenden Leben im Kontext von Zeit und Bildung.

#Beschleunigung #Wachstum #Effizienz #Leben

12 Ansichten
ZeitBildungsnews

© 2019 Thomas Marti I Zeitbildung I Davos Platz